Aktiv Mitmachen

Mitarbeit bei der DFS – ehrenamtliches Engagement mit breitem Spektrum

Die DFS setzt auch über 40 Jahre nach ihrer Gründung in erster Linie auf das ehrenamtliche Engagement ihrer über 400 Mitglieder. Etwa 15 Prozent davon gehören zum harten Kern der aktiven Museumsbahner. Kein Zug würde ohne sie rollen. Aber auch in der Werkstatt und auf der Strecke sind die Vereinsmitgleider der entscheidende Faktor.

Dabei ist das Spektrum der Aufgaben äußerst vielfältig: Es reicht vom Gleisbau und dem Freischneiden der Strecke über die Fahrzeuginstandsetzung bei Lokomotiven und Wagen – in den verschiedensten Gewerken – bis hin zum Zugdienst als Lokführer, Heizer, Zugführer und Schaffner oder im Buffetwagen. Nicht zu vergessen sind die Aktivitäten am Schreibtisch: Einsatzpläne, Schriftverkehr, Dokumentation von Fahrzeuguntersuchungen, Abstimmung mit Behörden – von der Eisenbahnaufsicht bis zum Denkmalschutz. Nicht zu vergessen: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Kurzum: Für jeden ist eigentlich etwas dabei.

Entscheidend ist nur die Begeisterung für die Sache und die Bereitschaft, mit Gleichgesinnten für diese einzutreten: ein Stück deutscher Eisenbahngeschichte lebendig zu erhalten. Nicht jeder muss sich dabei gleich ein Mammut-Projekt aufhalsen. Gefragt und erwünscht ist auch das Engagement für das Detail, für die kleinen Accessoires, die vielleicht bislang wegen großer anderer Aufgaben etwas im Schatten standen. Seien es Bahnhofsschilder, Wartebänke, die Sanierung historischer Bahnsteigbeleuchtungen oder einer historischen Stellwerksanlage. Auch die Kilometersteine müssen von Zeit zu Zeit neu gestrichen werden. Niemand muss befürchten, sein Privatleben aufzugeben: Jeder entscheidet selbst, wann und wie oft er für unsere Bahn vor Ort ist. Auch wer es sich nur zwei- oder dreimal im Jahr einrichten kann, vor Ort zu sein, kann einen wertvollen Beitrag leisten und den Aufenthalt vielleicht mit einem Kurzurlaub verbinden. Und mancher, der als Jugendlicher bei uns anfing, ist später hauptberuflich bei der „großen Bahn“ gelandet. Viele gahen oder gingen auch ganz anderen Berufen nach: Vom Fluglotsen über den Kraftwerkstechniker und Chemie-Professor bis hin zum Pfarrer.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann schauen Sie doch einfach einmal vorbei. Schnuppern Sie Lokschuppenluft oder lernen Sie unsere Gleise, die die Welt bedeuten, näher kennen.

Wir arbeiten im Betriebshof Ebermannstadt am Bahnhof an Samstagen ab ca. 10 Uhr.
Die Nürnberger Arbeitsgruppe ist mittwochs in der „Elise“ zwischen 17 und 21 Uhr aktiv (Werkstatt „Elise“: Elisenstraße 14/Rückgebäude; Nürnberg-Schweinau, gleich beim U-Bahnhof Schweinau der U 2).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Besuchen Sie unsere Seite mit Details zur Mitgliedschaft.